Süderelbe Archiv

Altenwerder · Moorburg · Hausbruch · Neugraben-Fischbek · Francop · Neuenfelde · Cranz

Fischbek

Entstehung des Dorfes Fischbek

1544

Ansiedlung „VISCHBECKE“ erstmals schriftlich erwähnt. Gegründet vom Amt Moisburg im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg.

1851 - 1861

Gemeinde Fischbeck mit Scheideholz im Amt Moisburg (ab 1859 Amt Tostedt) im Fürstentum Lüneburg.

1861 - 1881

Samtgemeinde Fischbeck-Neugraben (westlich vom Scheidebach) mit Scheideholz, Amt Tostedt im Königreich Hannover. Ab 1866 in der Preußischen Provinz Hannover, Amt Harburg.

1881 - 1885

Landgemeinde Fischbeck mit Scheideholz und Neugraben (westlich vom Scheidebach) in der Preußischen Provinz Hannover, Amt Harburg.

1885 - 1938

Gemeinde Fischbeck mit Scheideholz und Neugraben (westlich vom Scheidebach) im Landkreis Harburg, Regierungsbezirk Lüneburg.

1938 - 1948

Landgemeinde Fischbeck mit Scheideholz und Neugraben (westlich vom Scheidebach) in der Kreis-Verwaltung 8 der Hansestadt Hamburg.

1948

Die Landgemeinde Fischbeck mit Scheideholz und Neugraben (westlich vom Scheidebach) und der östlich vom Scheidebach liegende Teil der Landgemeinde Neugraben wurden zum Stadtteil Neugraben-Fischbek in der Freien und Hansestadt Hamburg.