Süderelbe Archiv

Altenwerder · Moorburg · Hausbruch · Neugraben-Fischbek · Francop · Neuenfelde · Cranz

Aktivitäten

Im Süderelbearchiv arbeiten etwa 20 Ehrenamtliche an unterschiedlichen Themen. Sie treffen sich regelmäßig in einer Arbeitsgruppe. Monatlich steht das Archiv im Rahmen eines sogenannten Offenen Treffpunkts allen Interessierten für Auskünfte und eigene Beiträge offen. Zu regionalgeschichtlich interessanten Themen veranstalten wir Themenabende in der Bücherhalle oder im BGZ Süderelbe mit Vortragenden aus den eigenen Reihen oder, auf Einladung, mit externen Referenten aus Wissenschaft und Kultur.

Arbeitsgruppe

Regelmäßig trifft sich eine Geschichtsgruppe, in der Regel am 2. Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr in der Bücherhalle zu einem Arbeitstreffen, um sich zu relevanten Themen auszutauschen und Aktivitäten zu besprechen, planen und umzusetzen. Die Geschichtsgruppe ist offen für alle an Lokal- und Regionalgeschichte Interessierten.

Arbeitsgruppen-Termine im zweiten Halbjahr 2018: 13. September, 11. Oktober, 8. November, 13. Dezember; im ersten Halbjahr 2019: 10. Januar, 14. Februar, 14. März, 11. April.

Offener Treffpunkt

Der Offene Treffpunkt lädt Besucher ein, sich an jedem ersten Samstag im Monat über das Archiv zu informieren. Von 10 bis 12 Uhr ist dann in der Bücherhalle ein Mitglied der Geschichtsgruppe anwesend, um Auskünfte zu geben, Kontakte zu vermitteln und bei Recherchen zu unterstützen.

Offene Treffpunkte im ersten Halbjahr 2019: 5. Januar, 2. Februar und 2. März.

Themenabende

Unsere Themenabende sind ein besonderes Angebot für historisch interessierte Bürger und werden sehr gut besucht. Die Materialien der Themenabende sind als Foto- und Audiodateien im Archiv verfügbar. Zu den Themenabenden laden wir mit Plakaten, auf unserer Website, in der Lokalpresse sowie über einen E-Mail-Verteiler ein.

Haben Sie Fragen an uns oder möchten sie in unseren E-Mail-Verteiler aufgenommen werden, senden Sie uns bitte eine Mail an info@suederelbe-archiv.de. Zusendungen über den E-Mail-Verteiler werden als Blindkopien (“bcc”) versandt.